PCR-Test, Schnell-Test & Manipulation

Warum der PCR-Test nichts aussagt!

PCR-Test

Die schwedische Gesundheitsbehörde bestätigt, dass PCR-Tests „nicht verwendet werden können, um festzustellen, ob jemand ansteckend ist oder nicht“ (30. April 2021)

 

PCR-Teststäbchen-Partikel können wie Asbest im Körper wirken (20. April 2021)

Die Experimentalphysikerin und Biomaterialforscherin Prof. Antonietta Gatti hat diverse PCR-Teststäbchen unter dem Mikroskop begutachtet und ihre Inhaltsstoffe analysiert. Das irritierende Ergebnis: sie sind aus harten Materialien und enthalten eine Vielzahl von – teils im Beipackzettel undeklarierten – (Nano-)Partikeln aus Silber, Aluminium, Titan, Glasfasern ect. Mehr ++ / Quelle

Berliner HNO- Arzt Dr. Josef Thoma über nasale Tests ++ (7. Mai 2021) Quelle

 

Sensationsurteil aus Weimar: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler (10. April 2021)

Unabhängig von der prinzipiellen Unmöglichkeit, mit dem PCR-Test eine Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 festzustellen, hängen darüber hinaus die Ergebnisse eines PCR-Tests nach den Ausführungen der Gutachterin Prof. Dr. Kämmerer von einer Reihe von Parametern ab, die zum einen erhebliche Unsicherheiten bedingen und zum anderen gezielt so manipuliert werden können, dass viele oder wenige (scheinbar) positive Ergebnisse erzielt werden.

Von diesen Fehlerquellen sollen zwei markante herausgegriffen werden.

Dazu gehört zum einen die Zahl der zu testenden Zielgene. Diese wurde nach den Vorgaben der WHO von ursprünglich drei sukzessive auf eins reduziert.
Die Gutachterin rechnet vor, dass durch die Verwendung nur noch eines zu testenden Zielgens bei einer Mischpopulation von 100.000 Tests mit keiner einzigen tatsächlich infizierten Person aufgrund einer bei einem Instand-Ringversuch festgestellten mittleren Fehlerrate sich ein Ergebnis von 2.690 falsch positiv Getesteten ergibt. Bei Verwendung von 3 Zielgenen wären es lediglich 10 falsch positiv Getestete.

Mehr ++ / Quelle

@StopReset: Der 1. Falsch-Faktor bei der Ermittlung der „Tagesinzidenz“.

 

Virale Kulturen zur Beurteilung des infektiösen Potenzials von COVID-19 – eine systematische Übersicht

Für die Übertragung sind vollständige Lebendviren notwendig, nicht die durch PCR identifizierten Fragmente. Die Zuverlässigkeit der PCR zur Beurteilung des infektiösen Potenzials sollte durch prospektive Routinetests von Referenz- und Kulturproben und deren Beziehung zu Symptomen, Anzeichen und Kofaktoren des Patienten definiert werden. Diejenigen mit einer hohen Zyklusschwelle haben wahrscheinlich kein infektiöses Potenzial.
Oxford Academic: T Jefferson, E A Spencer, J Brassey, C Heneghan

Quelle

 

Nicht-infektiöse Virusfragmente

Der PCR-Test kann nicht-infektiöse Virusfragmente Wochen nach einer aktiven Infektion oder aus der Infektion einer Kontaktperson nachweisen, wie die US CDC bestätigt hat. Quelle

@StopReset: Ein weiterer Falsch-Faktor bei der Ermittlung der „Tagesinzidenz“.

 

Kontamination des Testgeländes

Fehler durch Kontamination des Testgeländes oder des Labors. Quelle

 

auf andere Coronaviren reagieren

Der Test kann auf andere Coronaviren reagieren. Quelle 

 

zu geringe Viren-Partiel, um infektiös zu sein

Der PCR-Test kann lebensfähige Viren in Mengen nachweisen, die zu gering sind, um infektiös zu sein. Quelle

 

Grippeimpfstoffe kontaminiert

Der PCR-Test kann bei Grippe-Geimpften positv sein, weil Grippeimpfstoffe in Hühnern oder Hundenieren gezüchtet wurden, die mit Coronaviren kontaminiert waren. Quelle

 

Kontamination von Testkits

Die international verwendeten Virentestkits sind fehleranfällig und können teilweise falsche positive und falsche negative Resultate ergeben sowie auf nicht-infektiöse Virenfragmente einer früheren Infektion reagieren. Eine wichtige Kennzahl ist dabei der Zyklusschwellwert. Quelle

 

20210113 WHO ersetzt  ihr PCR-Anwendung-Informationsblatt (und keinen interessiert es)

Die WHO fordert die Anwender von PCR-Tests auf, bei der Interpretation der Ergebnisse
von Proben, die mit der PCR-Methode getestet wurden, die Gebrauchsanweisung (IFU) zu beachten - und beendet damit möglicherweise die Epidemische Lage von Nationaler Tragweite. Mehr / WHO / Quelle

@StopReset: Bleibt abzuwarten, was die Politik damit macht ...

PCR-Zyklusschwelle > 35 "falsch positives" Ergebnis

US-Seuchenschutzbehörde CDC verlangt bei PCR-Tests für Corona-Geimpfte CT-Wert 28. ALSO 90% weniger „Positive“, als wie CT-45 für Ungeimpfte - Impfkampagne als Erfolgsgeschichte. (4. Mai 2021)

 

Ein PCR-Test ist die Vervielfältigung von Proben durch sich wiederholende Zyklen. Je niedriger die Viruskonzentration in der Probe, desto mehr Zyklen sind nötig, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Viele US-Labors arbeiten mit 37 bis 40 Zyklen, während viele europäische Labors mit 30 bis 40 Zyklen arbeiten.
Die Forschungsgruppe des französischen Professors Didier Raoult hat kürzlich gezeigt, dass bei einem Schwellenwert (ct) von 25 Zyklen etwa 70% der Proben in Zellkultur positiv (d.h. infektiös) blieben; bei einem ct von 30 blieben 20% der Proben positiv; bei einem ct von 35 blieben 3% der Proben positiv; und bei einem ct über 35 blieb keine Probe in Zellkultur positiv (infektiös).
Das bedeutet, wenn eine Person ein "positives" PCR-Testergebnis bei einer Zyklusschwelle von 35 oder höher erhält (wie in den meisten US-Labors und vielen europäischen Labors angewandt), liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die Person infektiös ist, bei weniger als 3%. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Person ein "falsch positives" Ergebnis erhält, liegt bei 97% oder höher. Quelle

@StopReset: Der 3. Falsch-Faktor bei der Ermittlung der „Tagesinzidenz“.

 

 

„Ärzte stehen auf“ zu PCR-Test

Einfach Infektionszahlen kumulativ darzustellen, hat die Angst in der Bevölkerung nur geschürt, zumal diese Zahlen auf PCR-Tests beruhen, die jedoch nicht für Diagnostik zugelassen sind. Der PCR-Test ist nicht geeignet, eine Infektion nachzuweisen! Er kann als Hilfsmittel zur Diagnostik dienen, das jedoch auch nur, wenn in vorausgegangenen klinischen Studien ein Cut-off-Wert ermittelt wurde und der Test validiert wurde. Wie auch Prof. Dr. Werner Bergholz, am 28.10.2020 in seiner Stellungnahme zur COVID-19-Teststrategie im Bundestag sagte: „das momentane Testkonzept (weist) so gravierende Mängel auf, dass es in keiner Weise den Qualitätsanforderungen der Technik oder dem Stand der Wissenschaft entspricht“. Quelle

 

Funktion eines Schnelltests

Schnelltests sind einfach in der Handhabung und weisen im Gegensatz zu PCR-Tests kein Erbmaterial nach, sondern Virusproteine. Es wird eine Probe aus dem Nasenrachenraum gesammelt und anschließend  in eine Flüssigkeit gegeben, um die Proteine zu lösen. Danach werden wenige Tropfen in das Testkit gegeben und wandern über einen Papierstreifen.
Die Schnelltests sind insgesamt weniger genau als PCR-Nachweise. Sie erkennen im direkten Vergleich Kranke seltener als krank, Gesunde seltener als gesund. Quelle

 

Neue Analabstrich-Tests zur Bekämpfung von COVID im Einsatz – Die EU folgt der Wissenschaft

Mehr / Quelle

Johns Hopkins University bestätigt: Impfverweigerer können mittels PCR-Test geimpft werden!

Mehr / Quelle

@StopReset: Bleibt wachsam - und gesund.

 

"Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, wir sehen sie so, wie wir sind.", Anaïs Nin

Schnelltest/Antigentest

Um rund das 1000fache übertrieben? Das nächste Level in der COVID-PCR-Lügenspirale (30. April 2021)

>50% False Positives: Antigen-Tests an Schulen sind vollkommen nutzlos, wie britische Daten zeigen (29. April 2021)

 

Kinderarzt Janzen: Selbsttests der Kinder unnötig gefährliche Testmethode (19.04.2021)

Der Kinderarzt Eugen Janzen, dessen YouTube-Kanal gelöscht wurde, hat sich nun mit einer eindringlichen Warnung zu den anstehenden Selbsttests der Kinder an die Öffentlichkeit gewandt. Die Durchführung der jetzt für die Daueranwendung vorgesehenen Nasentests ist für die Kinder gefährlich, so Janzen. MehrQuelle

 

Sensationsurteil aus Weimar: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler (10. April 2021)

Auch die zum Massentest eingesetzten Antigen-Schnelltests können nach den Darlegungen im Gutachten keinerlei Aussage über eine Infektiosität leisten, da hiermit nur Protein- Bestandteile ohne Zusammenhang mit einem intakten, vermehrungsfähigen Virus nachgewiesen werden können. Schließlich weist die Gutachterin darauf hin, dass die geringe Spezifität der Tests eine hohe Rate an falsch positiven Ergebnissen bedingt, welche unnötige personelle (Quarantäne) und gesellschaftliche (z.B. Schulen geschlossen, „Ausbruchsmeldungen“) Folgen nach sich ziehen, bis sie sich als Fehlalarm entpuppen. Die Fehlerwirkung, also eine hohe Zahl von Falsch-Positiven, ist gerade bei Tests an Symptomlosen besonders stark. Mehr ++ / Quelle

 

Massentestung mit Antigentests verhindert keine Ansteckung (17. April 2021)

Es gibt keine asymptomatischen Virusüberträger. Und in der präsymptomatischen Phase versagt der Antigentest. Die Massentesterei ist medizinischer Humbug und dient nur der Angsterzeugung. Von Prof. Hans-Jürgen Bandelt. Quelle

 

Die Test-Orgie

Die Corona-Schnelltests werden uns als Ausweg aus dem Lockdown verkauft — doch sie dürften die Inzidenzzahlen in die Höhe treiben und das Elend verlängern. Aller schlechten Dinge sind zwei. Zu dem als Diagnosemittel ausgewiesenen Scherzartikel namens PCR-Test kommt nun auch der Schnelltest hinzu. Dieser birgt einige Tücken, ist er doch noch unpräziser als die herkömmlichen PCR-Tests. Verlässliche Diagnosen kann er jedenfalls keine liefern. Zwecklos sind die Schnelltests dennoch nicht. Ihre Einführung dürfte den Zweck erfüllen, die vermeintliche Zahl an „Infizierten“ noch weiter in die Höhe zu treiben.  Mehr / Quelle

@StopReset: Also, je mehr ihr euch testet, desto länger dauert die Pandemie.

 

RKI räumt ein; dass Corona-Zahlensalat nicht aussagekräftig ist und Schnelltests durchschnittlich 90% Falschpositive erzeugen… (30. März 2021) 

Quelle

 

Tausende Menschen durch falsche Ergebnisse von Antigen-Schnelltests in Quarantäne geschickt? (28. März 2021)

Jedes zweite positive Antigen-Schnelltestergebnis ist falsch.

Bei der Bundespressekonferenz am Freitag, an der auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Lothar Wieler als Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) teilnahmen, stellte sich nun heraus, dass jedes zweite Schnelltestergebnis falsch war, wie die später erfolgten PCR-Tests zeigen sollten.  Quelle

 

Manipulation

Merkel-ganda: Inzidenzen und falsche Behauptungen (Lügen?) (28. April 2021)

Boris Reitschuster nimmt aus dieser Passage das Folgende: “Ein normaler Bürger versteht das so: Wenn 50 Prozent der Bürger vollständig geimpft sind, zählen die bei der Inzidenzberechnung nicht mehr, weil sie sich ja nicht infizieren können und für andere keine Gefahr mehr sind. Also kann sich der Inzidenzwert nur noch auf die halbe Bevölkerung beziehen und muss demnach verdoppelt werden.

Alles klar?

Die Inzidenz, die sich normalerweise auf die gesamte Bevölkerung bezieht, wird jetzt eben nur noch auf die halbe Bevölkerung bezogen und damit verdoppelt. Entweder es handelt sich bei dieser Aussage der Kanzlerin um politisches Taktieren im Extrembereich oder sie ist bereits ein Hinweis auf erste kognitive Störungen Merkels.” MehrQuelle

 

 

VIROLOGE: „GRIPPE UMBENANNT!… 1500 „POSITIVE CORONA TESTS“ ALLE INFLUENZA A UND B…KEIN COVID!“ (16. April 2021)

Der Top-Epidemiologe Knut Wittkowski sagt, dass der massive Rückgang der Influenza-Fälle darauf zurückzuführen ist, dass viele fälschlicherweise als COVID-19-Fälle gezählt werden.

Wittkowski, ehemaliger Leiter der Abteilung für Biostatistik, Epidemiologie und Forschungsdesign an der Rockefeller University, warnt: ‚Die Influenza wurde zu einem großen Teil in COVID-19 umbenannt.‘ Mehr ++ / Quelle