StopReset

Zur Rolle der Medien

Michael Meyen: Die Medien-Matrix (9. Dezember 2021)

Video: Wie funktioniert die Medien-Matrix. ++ Quelle

"Einfluss von angenommenen Wirkungen. Wir alle glauben daran, dass Medien-Boschaften wirken.", Michael Meyen

"Wahrheit ist eine Aussage, die mit der Wirklichkeit übereinstimmt.", Michael Meyen

 

Die Manipulation des Algorithmus durch das Silicon Valley ist das einzige, was die Mainstream-Medien am Leben erhält

Im vergangenen Monat diskutierte der CEO von YouTube, das im Besitz von Google ist, in einem sehr informativen Interview offen darüber, wie die Plattform mithilfe von Algorithmen die Mainstream-Nachrichtensender erhöht und unabhängige Inhalte unterdrückt. Mehr / Quelle

 

swprs.org - Fakten zu Covid-19

Die meisten traditionellen Medien, die fast alle in geopolitische Netzwerke eingebunden sind, verbreiteten während der Corona-Zeit überwiegend Angstpropaganda, wie man dies sonst im Zusammenhang mit Angriffskriegen oder angeblichen Terroranschlägen beobachtet.
Dabei wurde das Risiko für die Allgemeinbevölkerung stark überzeichnet, die Regierungspolitik kaum hinterfragt, die Situation in Krankenhäusern dramatisiert, manipulative Bilder verwendet, Kampagnen inszeniert, und Protestierende systematisch als “Idioten” diffamiert. Quelle

 

Der Faschismus ist längst wieder da (9. April 2021)

Zentrales Steuerungselement der Etablierung eines neuen Faschismus in den westlichen Gesellschaften sind die Massenmedien. Sie haben in einem Schulterschluss das pandemische Panik-Narrativ etabliert und die Bevölkerung vollständig verängstigt und polarisiert. Ihr Vorgehen ist dabei bis ins Tiefste ihrer Tätigkeiten faschistoid. Mehr ++ / Quelle

 

Die „Seuche“, an der kaum jemand stirbt (7. April 2021)

Anhand der offiziellen Zahlen zeigt der Autor in dieser Analyse am Beispiel Corona auf, wie groß die Macht der Medien ist. Innerhalb von 12 Monaten wurden Dinge salonfähig gemacht, die vorher undenkbar waren. Mehr ++ / Quelle

Die Chronologie der Manipulation

Teil 1 / Teil 2

@StopReset: Zum "Wozu das alles?" findet man hier Antworten.

 

 

Schweiz

 

 

Deutschland

 

Zur Rolle von ARD und ZDF

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF sind während der Coronakrise ihrer Pflicht einer objektiven Berichterstattung nicht nachgekommen. Durch selektive Ausstrahlung hätten sie einen «massenmedialen Tunnelblick» ausgelöst. Das berichtet die Passauer Neue Presse (PNP) unter Berufung auf eine Studie der Universität Passau.
«Sondersendungen wurden zum Normalfall und gesellschaftlich relevante Themen jenseits von Covid-19 ausgeblendet: Es war eine Verengung der Welt» wird der Medienforscher Dennis Gräf vom Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Passau zitiert. Quelle

 

Eskalation der Inszenierung: Wie die ARD mit Indien Stimmung für die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes macht (25. April 2021)

das Ergebnis einer Recherche, es zeigt, wie die ARD – als Beispiel für MS-Medien – Indien und die dort steigenden Fallzahlen als Möglichkeit missbraucht, um Stimmung für eine Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes zu machen und vor dem Hintergrund regelmäßiger Warnungen durch nicht weiter bekannte Intensivmediziner ihren Konsumenten mit erhobenem Zeigefinger zu erklären, wie weit es auch in Deutschland kommen würde, wenn nicht die hervorragende Regierung unter Führung so herausragend kompetenter Polit-Darsteller alles tun würde, um Deutschland das Schicksal Indiens zu ersparen. Mehr / Quelle

 

Schaubilder der Hysterie: Wie ARD und ZDF die „dritte Welle“ künstlich aufbauschen (12. April 2021)

Wie perfide dabei vor allem die „Tagesschau“ vorgeht, zeigt sich an der farblichen Visualisierung des Infektionsgeschehens: Binnen gerade einmal drei Wochen hat sich Deutschland auf den Kartenanimationen der Nachrichtensendung tiefrot eingefärbt. Dumm nur: Mit der Wirklichkeit hat dies nichts zu tun. Quelle

 

Wie das ZDF mit Lügen Stimmung für den Lockdown macht (27. März 2021)

Aktuell verbreitet das ZDF am 26. März groß als Überschrift: „Hohe Akzeptanz für Lockdown: Hatten nie eine Mehrheit für Lockerungen“. Blöd für die Anstalt, dass ArgoNerd wieder einmal genau hinsah. Und sich erinnerte an eine Überschrift vom gleichen ZDF, einen Monat zuvor am 26. Februar, wo es heißt: „Corona-Maßnahmen: Mehrheit für Lockerungen!“Quelle

 

Corona-Desinformation im SPIEGEL

Das deutsche Magazin “DER SPIEGEL” veröffentlichte am 10. Dezember einen weiteren Desinformations-Artikel zu Corona bei Kindern: Eine “neue Studie aus Österreich” würde zeigen, dass von kleinen Kindern doch ein signifikantes Infektionsrisiko ausgehe.

In Wirklichkeit ist die Studie weder neu, noch belegt sie ein signifikantes Infektionsrisiko durch Kinder – sondern eher das Gegenteil. Quelle

Corona-Panikmache: Spiegel warnt, dass Kinder zur Gefahr für Eltern werden (26. März 2021)

„Corona-Mutante in Kitas und Schulen – Kinder werden zur Gefahr für ihre Eltern“, lautete die Überschrift eines Artikels im „Spiegel“ Quelle

 

 

Allgemein

Die Corona-Presse und der Presse-Kodex

Die Corona-Krise ist vor allem eine Krise der Medien. Sie haben 2020 zum Jahr der viralen Apokalypse gemacht. Seit Februar haben sie jeden Tag Angst und Schrecken verbreitet und darauf verzichtet, sachlich und ausgewogen zu informieren. Dabei verletzten sie zahlreiche Regeln des Pressekodexes, dem sie sich überwiegend unterworfen haben. Aber das ist vielleicht das Problem: Der Deutsche Presserat wird von den Deutschen Zeitungsverlagen getragen. Quelle

 

"Ärzte stehen auf" zur Arbeit der Medien

"Mit Sorge beobachten wir, wie fast alle Medien unkritisch dieselbe Meinung wiederholen und quasi gleichgeschaltet auf allen Kanälen und in allen Zeitungen die politisch verordnete Panik und Angstmache zelebrieren. Und das, obwohl sich von Anfang an warnende Stimmen von Wissenschaftlern und Ärzten fanden und mit der Zeit immer zahlreicher wurden: Dr. Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Ioannidis, Prof. Dr. Reiss, Prof. Dr. Streeck, Prof. Stefan Hockertz, Dr. Schiffmann und viele mehr. Mit Entsetzen beobachten wir, wie diese mutigen Einzelkämpfer diffamiert werden, ihre wichtigen, fachlich qualifizierten Einwände einfach ignoriert, oder zurechtgebogen werden bis wieder alles ins Pandemie-Panik-Schema passt.
Wir fordern die Medien auf, endlich ausgewogen Bericht zu erstatten, audiatur et altera pars, und zum wissenschaftlichen Diskurs zurückzukehren! Quelle

 

"Die Strasse zur Tyrannei, das dürfen wir nie vergessen, beginnt mit der Zerstörung der Wahrheit.", Thomas Jefferson

 

Sharyl Attkisson zur Voreingenommenheit der Medien

Manipulieren von COVID-19-Nachrichten 

Was die Gesundheit betrifft, so hat die Berichterstattung über COVID-19 durch Zensur und Medienmanipulation ganz neue Höhen erreicht und fast alle bisherigen Bemühungen in den Schatten gestellt. Sie verbergen nicht einmal mehr die Voreingenommenheit.

Alle sozialen Medienplattformen zensieren offen abweichende Meinungen über das Virus, insbesondere über seine Herkunft und Behandlung. Sogar angesehene Ärzte und Wissenschaftler wurden entlassen, weil sie sich gegen die von der Weltgesundheitsorganisation diktierte erwünschte Erzählung ausgesprochen haben.

Am 26. August 2020 hatte die CDC Daten veröffentlicht, die zeigen, dass 94% der Menschen, die während der COVID-19-Pandemie in den USA gestorben waren, "mit" dem Virus starben, nicht "an" ihm. Nur 6% hatten COVID-19 als einzige Todesursache auf dem Totenschein aufgeführt. Daher beträgt die tatsächliche Zahl der Todesopfer, die unbestreitbar als direkte Folge der Infektion starben, nur etwa 10.000. Quelle

 

Wenn ein 'Fall' kein Fall ist

Auch die Medien missbrauchen den Begriff "Fall" in Bezug auf die COVID-19-Fallbelastung in grober Weise. Ein Fall ist ein medizinischer Begriff für einen Patienten mit einer symptomatischen Art von Infektion. Es handelt sich nicht um jemanden, der positiv auf Antikörper oder Stücke viraler DNA testet. Indem sie alle positiven Tests als "Fälle" bezeichnen, sind sie in der Lage, die Flammen der Panik zu schüren und die Situation weitaus schlimmer klingen zu lassen, als sie tatsächlich ist.

 

Wir befinden uns in einer ziemlich beängstigenden Zeit, in der Wissenschaftler, die Experten auf diesem Gebiet sind, Angst davor haben, das auszusprechen, was sie für die wissenschaftliche Wahrheit halten, weil sie dann kontrovers diskutiert werden. ~ Sharyl Attkisson ~

 

Viele verstehen immer noch nicht, dass die meisten derjenigen, die positiv auf SARS-CoV-2 testen, asymptomatisch sind. Sie glauben, dass es sich dabei um kranke Menschen im Krankenhaus handelt und dass steigende "Fallzahlen" einen Anstieg der Todesfälle bedeuten werden. Statistiken zeigen, dass dies einfach nicht stimmt und dass es keinen linearen Zusammenhang zwischen positiven Tests und Todesfällen gibt. Quelle

 

Chinas COVID-Vertuschung schließt die Inhaftierung eines Journalisten ein

Die COVID-19-Pandemie hat vielen Regierungen einen Vorwand geliefert, um gegen Journalisten vorzugehen, die den Regierungsnarrativen widersprechen. Weltweit wurden mindestens 14 Journalisten wegen "unfairer und ungenauer Berichterstattung" über die Pandemie verhaftet.
Weltweit wurden im Jahr 2020 387 Journalisten inhaftiert. Dreißig Journalisten wurden im Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet. Davon wurden 21 als Vergeltungsmaßnahme für ihre Berichterstattung ermordet. Die meisten berichteten über politische Themen. Mehr / Quelle

 

Die Mainstream-Blase

  • Ich kann nicht mehr - In einem offenen Brief äußert sich ein ARD-Mitarbeiter kritisch zu anderthalb Jahren Corona-Berichterstattung (5. Oktober 2021). Quelle

Der Autor des folgenden Textes ist seit vielen Jahren Redakteur und Nachrichtensprecher beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk und schreibt hier unter Pseudonym. Aus dem Nachwort vom Autor: "George Orwell soll gesagt haben, dass Journalismus ist, wenn man etwas veröffentlicht, was jemand nicht veröffentlicht haben möchte. Alles andere sei Propaganda. Gemessen an diesem Anspruch muss man leider sagen, dass die Mainstream-Medien in der Corona-Krise zu 99 Prozent nur Propaganda liefern." Mehr / Quelle

 

Sie nennen es Journalismus (20. März 2021)

In Zeiten, in denen jeder Lokalsender ExpertInnen für alles und jedes simuliert und Journalismus als Umformulierung von Pressemitteilungen aus Ministerien und Konzernen verstanden wird, darf man auch n‑tv.de für ein Nachrichtenportal halten. Dort findet sich am 19.3. ein Artikel unter der Überschrift "Terrorismus, Spionage, Diebstahl: LKA befürchtet Anschläge auf Impfzentren". Es wimmelt darin von Konjunktiven (es wäre möglich ..). Quelle

@StopReset: Die Impfung ist viel gefährlicher.

 

Medien machen gemeinsame Sache